Donnerstag, 17. April 2014

(Trüffel-) SCHWEIN gehabt!

Meine Mom hatte vor kurzem Geburtstag. Wenn sie Geburtstag hat, dann finden in der Regel gleich mehrere Feiern statt. Sie mag es gemütlich und immer im engsten Kreis. Im engsten Kreis der Familie, der Freunde, der Kollegen, Nachbarn, Bekannten etc.. Hauptsache klein und seeeehr fein :) - denn nur dann ist es wirklich gemülich und man kommt so richtig zum Quatschen. Diese kleinen Feiern bedeuten aber auch, dass der Geburtstag noch Wochen nach dem Geburtsdatum gefeiert wird. 

Da fällt mir gerade ein: Das ist ja schon fast wie bei den Olchis, die feiern auch gleich mehrmals im Jahr! Nur das Ambiente ist ein bisschen anders.

Jetzt sagt bloß, Ihr kennt die Olchis nicht?! Tse, tse, tse.

Neulich, also gefühlte 5 Wochen nach dem G-Termin, rief sie mich an und erzählte begeistert: "Kind! Ich habe gaaaanz viele niedliche, kleine Trüffel geschenkt bekommen! Stell dir das mal vor!" "Na dann freue ich mich schon auf einen netten Familienabend, Mama!" Gesagt - Getan. Und ratet mal, was noch passiert ist. Genau: Ich bekam einen waschechten Trüffel mit nach Hause. *grins*

Da kann ich nur sagen: Trüffel-Schwein gehabt!  :)



Das Grinsen verging uns allen am nächten Morgen, als wir den Kühlschrank öffneten. "Iiihh, Mama! Hier stinkts!" Genau. Der ganze Kühlschrank roch nach Trüffel, obwohl dieser in einer kleinen Schachtel, wie ich dachte - luftdicht - verschlossen war. 



Also wurde ganz schnell zu Mittag ein Essen kredenzt, dass uns allen geschmeckt hat, obwohl ich ganz schön trixen musste, da mir vor allen Dingen eine wichtige Zutat fehlte: Trüffelöl ... und vielleicht noch Sambuca. 


Es gab Trüffel-Spaghetti. Super lecker und ganz einfach zubereitet. Ich habe leider keine Mengenangaben parat. Das war ein Rezept, das ich wieder der Schnute nach gezaubert habe: Ein bisschen hiervon, ein wenig davon. Das funktioniert wunderbar! Ehrlich! Probiert es aus! 



Trüffel-Spaghetti 

Spaghetti
Butter 
Weißwein
Parmesankäse 
evtl. Sahne
etwas Trüffelöl
Salz, Pfeffer
Trüffel

Und so geht's:

Spaghetti in Salzwasser kochen.

Für die Soße etwas Butter zerlassen und mit Weißwein (oder etwas stärkerem) aufgießen. Darin Parmesankäse schmelzen lassen. Wer will, kann einen Schuß Sahne einbinden lassen (muß aber nicht zwingend sein).

Die fertigen Spaghettis abtropfen lassen und mit etwas Trüffelöl vermischen. Anschließend das Ganze mit der Soße vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Auf Tellern schön anrichten, Parmesan drüber streuen und Trüffel drüber reiben. Fertig!



Und wie genießt Ihr den Trüffel so?

Kommentare:

  1. Hallo liebe Mariola,danke für deinen zuckersüßen Kommentar! Man kann sich wirklich keine bessere Leserin wünschen, wie du es bist! Ich freue mich immer so sehr über deine lieben Kommentare!
    Ja, auf jeden Fall möchte ich diese Erfahrung nicht missen. Außerdem ermöglicht mir das ganze meine Reise nach Madrid im Oktober, und darauf freue ich mich schon so sehr!
    Deine Trüffel-Spaghetti sehen echt fein aus!Ich habe Trüffel noch nie probiert, da ich um Pilze normalerweise einen großen Bogen mache. Meinst du man kann Trüffel dann trotzdem mögen?
    Liebste Grüße,Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah,
      oh wie toll! Madrid ist bestimmt eine aufregende Stadt. Ich selbst war da leider auch noch nie. Wenn Du also da bist, dann machst Du doch bestimmt einen tollen Post darüber, oder? :)))
      Was den Trüffel angeht, so kann ich nur sagen, dass Du um das Kosten nicht herumkommen wirst, um zu erfahren, ob Du ihn magst oder nicht :))) Das wrid schon. Mir schmeckt Trüffel sehr gut - aber jeder ist da einfach anders. Wie jeder andere Pilz, hat der Trüffel vielleicht den Vorteil, nicht so schleimig zu sein. Und je nach Trüffelart, ist er mal stärker und mal schwächer im Geschmack. Probier es einfach in einem guten italienischen Restaurant aus. Die haben manchmal Nudeln mit frischem Trüffel. Da kannst du mal kosten und so erfährst du, ob er Dir schmeckt oder nicht :)). Ich drücke Dir die Daumen!
      Liebe Grüße
      Mariola

      Löschen