Mittwoch, 2. April 2014

Von der Qual der Wahl



Kennt Ihr das? Ihr steht im Laden. Vor Euch die Auswahl von trendigen Shirts. Die Größe stimmt, die Passform auch - und Ihr seid happy. Wären da nicht die zwei Farben, bei denen Ihr Euch einfach nicht entscheiden könnt. Immerhin passt das Blaue perfekt zur neuen Jeans, während das Rote die Vervollkommnung des Rocks ist, der bereits seit zwei Jahren ungetragen im Schrank sein Dasein fristet und auf den idealen Oberteilpartner wartet. Eine äußerst vertrackte Situation. Obendrein dreht eine leicht entnervte Kundin bereits die zigste Runde um Euch rum, bis sie irgendwann fragt, ob Ihr endlich ein Urteil gefällt habt, das blaue Shirt sei schließlich nur noch einmal in Größe L da und durch bloßes Draufstarren, wird es sich sicherlich auch nicht von selbst vermehren. In eine Sackgasse gedrängt, steht Ihr schweißgebadet da und stellt Euch nur die einzige Frage: Was mache ich jetzt? 

a) Ich werfe beide Stücke an die Decke und warte ab, welches davon als erstes den Boden berührt - Dieses nehme ich dann. 

b) Ich frage eine Verkäuferin, die mir garantiert eine dritte Farbe empfehlen wird, weil sie selbst plötzlich feststellt, dass sie das blaue Shirt auch gern hätte. Darüber hinaus bekommt sie 20 % Personalrabatt. Das lohnt sich doch allemal. 

c) Ich kaufe beide - egal was die Börse sagt! 

Ich tendiere eher zu c. Und Ihr?

Ähnliche Qualen muss man erleiden, wenn man zwischen Profilbildern wählen muss!! Zieht man andere zu Rate, dann werden diese garantiert ein anderes Bild bevorzugen und niemals das, was Ihr Euch gerade ausgesucht habt. Wonach soll man da eigentlich gehen? 

Nach dem Augenaufschlag? Nee ... ist ja schließlich keine Verkupplungsagentur.
Dem Grinsen? Ah nööö, ... wirkt irgendwie blöd.
Der Ernsthaftigkeit? Nein ... ich will ja keinem einen Staubsauger andrehen. 

Am besten vielleicht weggucken, dann kann man auch niemanden erschrecken und niemand hat die Möglichkeit zu Fehlinterpretationen. HA! Das isses! Oder?



Nee ... doch nicht. Ich will mich ja nicht verstecken.

Ich sag's ja! Eine Qual der Wahl. Am Ende entschied ich mich für ein Bild, das mir besonders am Herzen lag. Meine süße, kleine Fotografin - also meine wunderbare Tochter - war nämlich so witzig, dass wir die meiste Zeit nicht aus dem Lachen herauskamen. Dies wiederum hatte zur Folge, dass sehr viele Bilder total verwackelt waren. Weil wir zudem auch noch ganz viel herumblödeln mussten, endete das Meiste ebenfalls in diversen Lachsalven und noch mehr Wackelfotos. Wir hatten eine Super-Zeit! 



Mein Profilbild hält gerade diese Augenblicke fest, an die ich mich so gern erinnere. Daher mag ich es und deshalb fiel meine Wahl genau darauf!  

In diesem Sinne: Herzlich willkommen auf meinem Blog! Blödelt mit mir herum und habt Spaß an allem, was Euch hier inspiriert und hoffentlich dahin katapultiert, wo Ihr Euch gut aufgehoben fühlt!

Herzlich willkommen bei Madame Tam Tam!!








Kommentare:

  1. Oh ja, wenn ich an diesen Tag zurückdenke muss ich immer noch lachen! Es sind aber einige sehr hübsche Bilder dabei herausgekommen, dass muss man wirklich sagen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz doller Knutsch an Dich, mein Schatz :)

      Löschen