Samstag, 21. Juni 2014

Kirschkompott zum Verlieben ... oder zum Gruseln?

Kirschkompott

Am Montag kamen die Kiddies ganz aufgeregt von Omas Garten nach Hause, denn sie haben den Kirschbaum der Jüngsten geplündert. Der Kirschbaum ist ca. 4 Jahre alt und eine wahre Produktionsfabrik. Leider haben sich bisher immer nur Vögel und Eichhörnchen am Ertrag bedient. Jedesmal nämlich, wenn die Ernte anstand, gab es leider nix mehr zum Ernten. Und das von einem Tag auf den anderen. So als ob die Feder- und Fell-"Biester" es ahnen würden. Deshalb beschloss diesmal die menschliche Spezies, den Tieren ein Schnippchen zu schlagen und das Obst etwas früher als üblich zu pflücken. Die Strategie ging auf und sie brachten ganze 3 kg. Kirschen mit!!!


süße Kirschen


süße Kirschen

Wenn es nach mir ginge, hätte ich den Kirschen noch fünf Tage gegeben ... dann gäbe es sie zwar nicht, dafür wären sie aber perfekt :). 

süßes Kirschkompott
 
Da sie aber nun mal waren, wie sie waren, beschloss ich, daraus ein Kirschkompott zu machen. Als Kind liebte ich vor allen Dingen Kirsch- und Erdbeerkompott. Meine Oma hat das immer für mich gekocht und ich konnte nie genug davon bekommen. Am liebsten genoss ich mein Kompott im Sommer als Getränk verdünnt mit kaltem Wasser. Ich selbst habe es bisher noch gar nicht gemacht, doch als ich das schöne Obst sah, griff ich zum Telefonhörer und erfragte von der lieben Omi alles Notwendige.

Kirschkompott

Kirschkompott

für 6 Einmachgläser á 500 g

ca. 3 kg. Kirschen 
ca. 3 l Wasser 
1 kg Zucker

Zuerst die Gläser auswaschen und auskochen! Am besten im Kochtopf, denn die Gläser müssen steril sein, wenn wir wollen, dass sich das Obst darin lange hält. Die Kirschen waschen und von den Stielen befreien. In die Gläser füllen. Ich habe etwas Luft nach oben gelassen, etwa 5 cm. Dann das Wasser mit dem Zucker aufkochen. Es muss richtig kochen! Mit dem heißen Zuckerwasser die Kirschen übergießen und die Gläser fest verschließen. Anschließend in einem Topf Leitungswasser zum Kochen bringen, ein Küchentuch hineinlegen und die Gläser ca. 10 Minuten darin kochen. Fertig! Jetzt nur noch an einem stillen Ort das Ganze einige Tage ziehen lassen.

Kirschkompott

Als die Gläser fertig waren und zur Abkühlung bereit standen, kam die Große und fragte: "Igitt, sind das unsere Kirschen? Die sehen ja aus wie schwimmende Augäpfel!" ...  ...  ...  Ich sagte nichts und dachte mir nur:


Kirschkompott

"Hähähä ... bis Halloween halten sie bestimmt" ;).


Kommentare:

  1. Was für schöne Bilder. Ich finds ja gar nicht gruselig, nur völlig verrückt, wie die Kirschen oben schwimmen, und der Saft ist so klar!
    Danke für Deine lieben Glückwünsche!!
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe ich gern getan, liebe Barbara! Freue mich sehr, dass Du hier bist :)

      Löschen
  2. In love with your pics and the Kompott Liebes! :-)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ♥ ♥ ♥ Gaaanz lieben Dank, Du wundervolles Wesen :-))))) Freue mich GIGANTISCH :-)))))) und sende Dir unendlich viele Herzen ♥ ♥ ♥

      Löschen