Mittwoch, 24. Dezember 2014

Vom roten Apfel im Schneemantel ~ und vom Liebenberger Weihnachtsmarkt!

kandierter Apfel in Zuckerwatte




Weihnachtsmarkt im Schloß Liebenberg


Irgendwie muss ich immer wieder feststellen, dass ich in manchen Bereichen meines Lebens nie richtig erwachsen geworden bin. So kann ich, sobald ich auf einem Weihnachtsmarkt bin, niemals an einer Zuckerwatte vorbeigehen, an einem kandierten Apfel oder gebrannten Mandeln. Der Duft von geschmolzenem Zucker lockt mich und weckt Erinnerungen an meine Kindheit wach.



kandierter Apfel in Zuckerwatte


Selbst dann, wenn ich danach klebe, wie ein kleines Baby, welches gerade entdeckt hat, dass sich Brei nicht nur hervorragend zum Essen, sondern auch zum Mantschen eignet :) kann ich diesem Lockruf einfach nicht widerstehen. 



#Liebenberger Weihnachtsmarkt


So auch neulich, als wir auf einem der schönsten Weihnachtsmärkte unterwegs waren, die das Berliner Umland zu bieten hat. Der besinnliche Liebenberger Weihnachtsmarkt öffnet auf dem Schlossgut Liebenberg an allen Wochenenden im Advent den Besuchern seine Pforten und lädt zu gemütlichen und festlichen Augenblicken ein. 



Weihnachtsmarkt Schloss & Gut Liebenberg


Für all diejenigen, die es gern anders mögen und die es mittlerweile leid sind, dass die meisten berliner Weihnachtsmärkte in Ramsch, Kitsch und allerlei Imbissbuden geradezu ertrinken, kann ich diesen malerischen Ort nur empfehlen. Hier kann man sein Stockbrot noch selbst backen, sich auf dem Rücken eines Ponys durch das Gut führen lassen, einen noch warmen Baumkuchen verköstigen, an unzähligen Feuerstellen die kalten Glieder wärmen und bei einem köstlichen Glühwein die jeweiligen Attraktionen bestaunen. In diesem Jahr imponierten mir besonders die haushohen Illustrationen aus dem Liebenberger Weihnachtsbuch, das im Jahre 1892 erschienen ist und viele Erzählungen, Märchen, Gedichte und Lieder enthält, die man sich anno dazumal zur Adventszeit auf Schloss & Gut Liebenberg erzählte.



Liebenberger Weihnachtsmarkt


Ob man in diesem Buch etwas über einen roten Apfel im Schneemantel schrieb, ist mir unbekannt. Es kam aber auch an diesem Ort so, wie es kommen musste ... der kandierte Apfel musste her! Diesmal aber eingepackt in Tüten wurde er nach Hause transportiert und hier in sein neues Kleidungsstück gesteckt. 



kandierter Apfel in Zuckerwatte


Der Zufall wollte es nämlich, dass ich in diesem Jahr einer Zuckerwattemaschine in meinem Hause Unterschlupf gewähre und deshalb dieses kleine Experiment einfach ausprobieren musste. Für mich das Paradies schlechthin! Geschmacklich passt es hervorragend zusammen. Zudem sieht es rein optisch auf dem Tisch absolut bombastisch aus. Der Nachteil: Es muss schnell gegessen werden, denn nach einigen Minuten sieht die Zuckerwatte aus, als ob sie in einen Nieselregen geraten wäre ... . Solltet Ihr das dennoch ausprobieren wollen, so wird der Überraschungseffekt definitiv auf Eurer Seite sein :) .



#Liebenberger Weihnachtsmarkt


Damit verabschiede ich mich für's Erste.

Ich wünsche Euch ein wunderbares Weihnachtsfest voller Freude, Liebe & Genüsse!

Lasst es Euch gut gehen!

Eure

Madame Tam Tam



Liebenberger Weihnachtsmarkt - Schloss & Gut Liebenberg

Kommentare:

  1. Liebe Mariola, das ist aber eine schöne Idee! Schade nur, daß das Ganze so kurzlebig ist.
    Ich wünsche euch frohe Weihnachten und freue mich schon auf viele neue Blogbeiträge im neuen Jahr. LG Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid, vielen lieben Dank und auch Dir ein wunderschönes Fest! Freue mich schon sehr auf das Neue Jahr mit Dir :))).
      Liebe Grüße
      Mariola

      Löschen
  2. Liebste Mariola,
    das sieht ja nach einer wunderbar nostalgischen Zeit aus! Du hast einfach einen perfekte Blick für die kleinen bedeutenden Details in Bildern! <3 Ich bin übrigens verliebt in den süße Mops auf dem ersten Bild... so süß!!! :D
    Alles Liebe <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, meine Hübsche!
      Ja, dieser Weihnachtsmarkt ist wirklich toll. Auch die Kulisse ist fantastisch. Und der Mops ... das ist unser kleines Baby. Mein Mann nennt ihn immer voller Wehmut "seinen einzigen Sohn" :))))).
      Ganz liebe Grüße
      Mariola

      Löschen